Popularmusik-Ausbildung

Ob Jazz oder Gospel, Funk oder Lateinamerikanische Musik, Hard Rock oder Heavy Metal - hinter dem Begriff Popularmusik verbirgt sich eine enorme Fülle unterschiedlichster Musikstile, die alle ihren Platz in der Kirche oder innerhalb der christlichen Musikszene gefunden haben.
 
Die Evangelische Landeskirche in Baden bietet eine Ausbildung zum/r nebenberuflichen Popularmusiker/in an. Sie qualifiziert für popularmusikalische Aufgaben in Gottesdienst und Gemeinde. Derzeit kann zwischen den beiden Schwerpunkten Bandleitung oder Gospel-/Popchorleitung (verschränkt mit der Chorleiterausbildung) gewählt werden. Der Unterricht wird in der Regel von Christoph Georgii in Zusammenarbeit mit wechselnden Kirchenmusiker-Kollegen erteilt und umfasst Bereiche wie Gehörbildung, Jazz-/Pop-Harmonielehre, Einblicke ins Arrangieren, Liedbegleitung, Stilkunde usw.

Christoph Georgii ist Landeskirchlicher Beauftragter für Popularmusik; Quelle: Christoph Georgii
Christoph Georgii ist Landeskirchlicher Beauftragter für Popularmusik
Die Ausbildung steht grundsätzlich jedem offen, der über etwas Erfahrung in einer Band bzw. in einem Gospelchor verfügt. Sie läuft folgendermaßen ab: Vor Ort haben Sie regelmäßigen Unterricht an Ihrem Instrument (z.B. Jazz-Rock-Pop-Piano bei einem Kirchenmusiker oder privat organisiert) oder Gospelchorleitungsunterricht (z.B. bei einem Kantor). In den Kursen im Haus der Kirchenmusik werden diese Kenntnisse sodann vertieft und durch zusätzliche Unterrichtsangebote erweitert. Aktuelle Informationen findet man unter www.esong-ekiba.de.
 
 
Haus der Kirchenmusik

Leiter des Hauses der Kirchenmusik & Landeskirchlicher Beauftragter für die kirchenmusikalische Aus- und Fortbildung (zuständig für alle Fragen der D- und C-Ausbildung)
 
Infos zu den Kursen

Büro des Hauses der Kirchenmusik
Ansprechpartnerin: Barbara Peeck
Hildastraße 8
69115 Heidelberg
Telefon: 06221 189248
Telefax: 06221 21876
hausderkirchenmusik[at]ekiba[dot]de
 
Sprechzeiten: Di, Do
von 10.00 bis 13.30 Uhr